The Circle ist ein Projekt der Superlative – BRUGG LIFTING ist dabei

Digitalisierung ist eines der ganz großen Zukunfts-Themen und auf der aktuell grössten Baustelle der Schweiz am Zürcher Flughafen sollen viele Aspekte davon Realität werden: Denn der gesamte Circle soll digital vernetzt werden. Dafür hat die Flughafen Zürich AG Microsoft mit ins Boot genommen und die Amerikaner werden sogar ihren Schweizer Hauptsitz nach Zürich verlegen. Im Circle ist beispielsweise ein virtueller Concierge geplant, Wegweiser sollen sich individuell anpassen und mit Tablets und Smartphones sollen Besucher Essen bestellen oder die Raumtemperatur regulieren können.

Aber Digitalisierung ist nicht nur ein reines Zukunfts-Thema. Dank BRUGG Lifting ist bereits die Baustelle digitalisiert: Denn alle BRUGG-Produkte, wie beispielsweise die Zurr- und Hebemittel, sind mit dem NFC Lifti Chip ausgestattet. Mit einem Smartphone und der BRUGG.PVS App können alle Produkte überall über diesen Chip identifiziert und zugeordnet werden. Für die Identitätsprüfung der Produkte auf der Mega-Baustelle ein grosser Vorteil. Die PVS App weisst ausserdem auf alle anstehenden Prüftermine hin, Prüfprotokolle und Historie sind für jedes Produkt als PDF vorhanden. Details wie Standort, Prüftermine, Protokolle, Bilder und Dokumente stehen ebenfalls immer mit einem Klick zur Verfügung. Darüber hinaus können auch alle Produkte schnell und einfach nachbestellt werden – 24 Stunden, weltweit. Bei Tausenden von Zurr- und Hebemitteln auf der Mega-Baustelle The Circle entstehen so entscheidende Wettbewerbsvorteile und Synergien, die durch die Digitalisierung erst möglich gemacht werden.

Das Mega-Projekt beeindruckt auch durch die reinen Zahlen und Fakten: Hier werden 600 bis 800 Tonnen Beton pro Tag verbaut, bei Fertigstellung werden es 167.000 Tonnen Beton und 22.000 Tonnen Eisen sein. Eine 800 Meter lange Glasfassade mit der Fläche von 12 Fussballfeldern wird künftig entstehen. Auf den 30.000 Quadratmetern des Grundstücks werden 180.000 Quadratmeter Nutzfläche errichtet – das ist eine runde Million Kubikmeter Volumen. Der Aushub umfasst gigantische 360.000 Kubikmeter und 1.000 Pfähle werden bis 50 Meter tief betoniert. 120 bis 180 LKW beliefern die Baustelle pro Tag, und bis zu 2.500 Arbeiter sind gleichzeitig im Einsatz. 6.500 Arbeitsplätze sollen entstehen, 2 Hotels mit 550 Zimmern und ein Kongressgebäude für 2.500 Besucher. Entworfen wurde die gesamte Architektur vom japanischen Star-Architekten Riken Yamamoto. Kostenpunkt für The Circle: eine Milliarde Schweizer Franken, 2020 soll die Eröffnung stattfinden.